Unser Namensgeber Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Carl H. Hahn

Carl H. Hahn
Foto: Stuart Mentiply, Wolfsburg

Seit Juli 2014 trägt unsere Schule den Namen Carl-Hahn-Schule.

Carl H. Hahn, geb. am 1.7.1926, kam als gebürtiger Chemnitzer und promovierter Wirtschaftswissenschaftler im Jahr 1954 zu Volkswagen. Als Leiter der Volkswagen of America gelang es ihm Anfang der 60er Jahre, den Absatz des VW-Käfers in den USA zu vervielfachen.
1964 wurde Hahn zum Vertriebsvorstand von VW berufen.

Seine Zweimarken-Strategie führte zur Etablierung der Marke Audi. Für den Erfolg von Volkswagen hat Carl H. Hahn in seiner Zeit von 1981 bis 1992 als Vorstandsvorsitzender international die Weichen gestellt.

Er ist der Mann, der einst die entscheidenden Grundlagen für die Globalisierung des Unternehmens schuf.

Zu den wichtigsten Weichenstellungen gehörte der frühe Einstieg in den chinesischen Markt.
Seit Mitte der 80er Jahre ist VW Marktführer in China, Audi steht dort an der Spitze der Oberklasse.

Der Ausbau der europäischen Präsenz erfolgte durch den Erwerb von SEAT. Professor Hahn begann die Europäisierung des VW-Konzerns. Die Übernahme des spanischen Automobilherstellers SEAT 1986 sicherte den Zugang zu den Märkten in Südeuropa.

Hervorzuheben ist auch sein entschlossenes Engagement in Zentraleuropa nach dem Fall der Mauer.

Die Mehrmarkenpolitik sowie die Einleitung der markenübergreifenden Plattformstrategie gehören ebenfalls zu den wichtigen Weichenstellungen bei Volkswagen unter seiner Leitung als Vorstandsvorsitzender.

Die von ihm verfolgte Unternehmensstrategie führte in seiner Amtszeit zu einer deutlichen Steigerung des Europäischen Marktanteils und ermöglichte dem Volkswagen-Konzern den Sprung zur Markführerschaft in Europa.

Nach seiner Pensionierung 1992 blieb Prof. Hahn dem Konzern als Aufsichtsratsmitglied bis 1997 verbunden. Selbstverständlich blieb er auch der Stadt Wolfsburg treu.
Er wohnt noch heute in Wolfsburg.

Prof. Hahn hat als Vorstandsvorsitzender der Volkswagen-AG die Leistungen der Berufsbildenden Schulen in Wolfsburg unterstützt und anerkannt und auf die Berufsbildenden Schulen als Kooperationspartner im Dualen System der Berufsausbildung gesetzt.

Auf sein Betreiben ist Wolfsburg zum ICE-Haltepunkt der Deutschen Bahn geworden. Er hat damit verhindert, dass Wolfsburg vom Verkehrswegenetz abgekoppelt wurde. Er hat das heute international viel beachtete Kunstmuseum in  die Stadt Wolfsburg gebracht, dessen Kuratorium er angehört.

Professor Hahn ist in zahlreichen politischen, kulturellen und sozialen Organisationen tätig.
Er engagiert sich mit Projekten in Wolfsburg.