B wie Berge und P wie Pest

Die FOS18 ist im März 2019 auf Klassenfahrt nach Budapest gereist. Begleitet wurden wir von Fr. Noack und Fr. Rühle.

Am Montag, den 04.03.2019 fuhren wir um 08:30 Uhr vom Bahnhof in Wolfsburg los in Richtung Budapest. Zuerst ging es mit dem Zug nach Berlin. Von Berlin aus reisten wir mit dem Flugzeug weiter. Am Flughafen Budapest wurden wir von einem Reisebus zu unserem Hostel gebracht, welches sich zentral in Pest befand. Etwa gegen 17 Uhr sind wir im Hostel angekommen. Dann wurden zunächst die Zimmer bezogen und die Umgebung erkundet.

Am Dienstag gab es wie die nächsten Tage um 9 Uhr Frühstück. Um 10 Uhr haben wir eine dreistündige Stadtrundtour begonnen. Dabei wurden wir von unserem einheimischen Tourguide durch die Stadt geführt. Wir nutzten auch öffentliche Verkehrsmittel und konnten so schnell wichtige Sehenswürdigkeiten besuchen. Im Anschluss haben wir eine Führung durch das Parlament von Budapest bekommen. Den Nachmittag / Abend konnten wir für Freizeitaktivitäten nutzen (Thermenbesuch, Sehenswürdigkeiten, Ice-Bar).

Am Mittwoch haben wir ein Mahnmal am Pier der Donau besucht. Dieses Mahnmal soll an die Juden erinnern, die damals dort in die Donau geschossen wurden. Im Anschluss sind wir auf der Donau rumgeschippert und konnten so das herrliche Wetter genießen. Am Abend sind wir gemeinsam in ein ungarisches Restaurant gegangen (auf Empfehlung unseres Tourguides).

Am Donnerstag stand leider schon die Rückreise an. Wir wurden von unserem Hostel abgeholt und zum Flughafen gebracht. Gegen 23 Uhr am Abend sind wir alle wieder gesund und munter in Wolfsburg am Bahnhof angekommen. Abschließend bleibt zu sagen, dass es eine gelungene Klassenfahrt war, welche die Klasse noch enger zusammengeschweißt hat. Einen herzlichen Dank an die Lehrkräfte Fr. Noack und Fr. Rühle, dass sie uns für die Fahrt begleitet haben.

Text von Fabian Knorr (FOS18)