Die Carl-Hahn-Schule beteiligt sich an dem Projekt „Plant a Tree for Peace – Baumpflanzaktion zum Weltfriedenstag“

Der Weltfriedenstag, der jedes Jahr am 21. September stattfindet, wird weltweit von Millionen Menschen gefeiert. Dabei tragen viele Gruppen mit unterschiedlichen Aktionen dazu bei, den Fokus auf verschiedene Konflikte und Konfliktregionen zu richten.
Ein Aspekt, der dabei zumeist außer Acht gelassen wird, ist der Umweltschutz. Nach UN-Angaben findet ein Großteil der weltweiten Konflikte in den ärmsten Ländern der Erde statt. Diese werden auch zum Großteil von Umweltzerstörungen und dem Klimawandel ausgelöst, welche zur Verknappung von Nahrungsmitteln führen, die dann sogar in bewaffnete Konflikte münden können. Um auf die Verbindung zwischen Umwelt und Frieden aufmerksam zu machen, findet seit einigen Jahren im September eine weltweite Baumpflanzaktion statt.

Aus diesem Grund wurde im Rahmen des Biologieunterrichts des Beruflichen Gymnasiums im zwölften Jahrgang zunächst im Theorieunterricht der Begriff des nachhaltigen Handelns definiert und dessen globale Bedeutung hergestellt. Im zweiten Teil wurden von den Schülerinnen und Schülern drei einjährige Olivenbäume (welche auch als Friedenssymbol gelten) in Tontöpfe verpflanzt, die für die nächsten Jahre im Schulgebäude untergebracht und dort gepflegt werden. Obwohl ein Olivenbaum keine heimische Pflanze ist, findet sie in unserer Region immer bessere klimatische Bedingungen vor, sodass man diese womöglich in ein paar Jahren an geeigneter Stelle auf dem Schulgelände verpflanzen kann.

Veröffentlicht in News