Leben und Arbeiten in der Schlossstraße

„Lasst Euch vom royalen Flair übermannen“

Robert, E173

Ein Workshop mit der Klasse E173  der Carl Hahn Schule und Mitarbeitern des Städtischen Museums und Kunstverein Wolfsburg zum Leben und Arbeiten im Schloss Wolfsburg

Bei Eiseskälte und strahlendem Sonnenschein trafen wir uns am 23.2.2018 um 7.30 am Schloss Wolfsburg zu einem facettenreichen Workshop zum Thema Arbeit und Arbeiten in der Schlossstraße.

Das Schloss Wolfsburg wurde dank der engagierten Mitarbeiter  Nicole Trnka und Markus Georg des Städtischen Museums und des Kunstvereins zu einem spannenden außerschulischen Lernort für die angehenden Einzelhändler.

Zunächst genossen wir eine spannende Führung durch das Städtische Museum wo uns zunächst die geschichtlichen  Aspekte der Arbeit auf einer mittelalterlichen Burg, die später zum  Schloss wurde,  und der später gegründeten Stadt Wolfsburg, die zunächst Arbeitern (und leider auch Zwangsarbeitern) ein Zuhause bot und später des Dienstleitungsberufen. Deutlich wurde auch, das Wolfsburg, aufgrund Arbeitskräftemangels,  schon immer ein Schmelztiegel und Integrationspunkt war.

Anschließend wurden vier Gruppen gebildet, die Plakate und Kataloge zu unterschiedlichem Themen gestalteten

1 Theorie der Arbeit in der Kulturgeschichte

2 Leben und Arbeiten in der Schlossstraße

3 Arbeitsplätze im Schloss Früher und heute

4 Kunst in der Schlossstraße – Künstlergruppe Schlossstraße 8

Die Schüler waren hochmotiviert und  und gewissenhaft im Erarbeiten der ihnen gestellten Aufgaben.

Anhand einer Uhr veranschaulichte  die erste Gruppe die Theorie zum Thema Arbeit.

Gruppe 2 wurde frierend in der Schlossstraße informiert, wo die Gebäude der Handwerker vor ihrem Abriss standen und welche bestehenden Gebäude früher welche Funktion hatte. Dies dokumentierten sie dann im Warmen mit Fotos auf einem Plakat.

Nach einer Führung durch das Schloss, wo ihnen die einzelnen  Arbeitsplätze  früher und Heute in den Räumen nahe gebracht wurden , erstellte Gruppe 3 dazu ein Plakat und einen Katalog.

Gruppe  4 hatte die Freude sich mit einer Zeitzeugin aus der Künstlergruppe Schlossstraße 8 zu unterhalten und sie zu interviewen .

Karin Beck Brand, hat nicht nur mehrere Jugendbuchpreise für Illustration gewonnen, sondern sie leitete bis in die 90er Jahre die Druckwerkstatt des Schloss. Sie berichtete lebendig von der nicht immer harmonischen Künstlergruppe und ihrem Leben in Wolfsburg.

Bei diesen durch und durch gelungen Workshop entstanden Plakate und Kataloge die im April 2018 auf den Kultursäulen der Stadt Wolfsburg  und Im Kulturschaufenster in der Porschestraße zu sehen sein werden.

Die Mitarbeiter des Museums und Kunstvereins sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen  und waren beeindruckt von der Motivation und den frischen Ideen der Schüler.

Also alles in allem eine gelungene Aktion, deren Früchte noch zu sehen sein werde und auf die wir uns freuen können.

Kristina Brandrup Küster, Lehrerin der  E173

 

Veröffentlicht in News